duelmenblog

Dülmen kann mehr

Sparpotenziale in Dülmen

Mittlerweile dürften wohl die meisten Dülmener wissen, dass die Stadt kurz vor dem Bankrott steht. Welche Sparpontenziale wären denkbar. In der Financial Times vom 13.1.2011 schlägt das Institut für Weltwirtschaft die „Rasenmäher“-Methode vor. Überall in gleicher Höhe kürzen. Andere (Firmen) meinen, die Stromkosten beispielsweise durch neue Leuchtsysteme zu reduzieren. Es könnte natürlich auch so sein, wie der Bürgermeister von Rosendahl erklärte: „Ich sehe aber kein Sparpotenzial mehr in unserem Haushalt“.

Interessant dürfte sein, wo Dülmen hier steht? Eine Antwort steht dazu noch aus? Vielleicht wäre die Rasenmäher-Methode nicht die schlechteste Alternative. Denn jeder Fachbereich in Dülmen wird gute Gründe finden, warum er nichts mehr einsparen kann. Sie sind Betroffene und die werden viel daran setzen, dass es möglichst nicht so schlimm kommt. Sparmaßnahmen durchsetzen ist unbeliebt, keine Frage und doch notwendig. Wer hat den Mut diese unangehmen Maßnahmen zu ergreifen. Wer stellt sich der Verantwortung? Die Antwort kennen wir wohl alle!

Be Sociable, Share!

Kommentare sind geschlossen.