duelmenblog

Dülmen kann mehr

Heilig Kreuz veröffentlicht die Finanzen

Pfarrbrief Ostern 2015Die Katholische Kirche musste in den vergangenen Jahren viel Kritik beim Umgang mit den Finanzen einstecken. Immerhin lernen die Bistümer und veröffentlichen nun nach und nach Ihre Finanzen. Auch das Erzbistum Köln hat das Thema Finanzen aktiv angepackt und Zahlen veröffentlicht. Das Echo in den Medien war schon deutlich spürbar. Als nächstes Bistum in NRW wird wohl Paderborn nachziehen. Hier wird man gespannt sein, denn dass die Zahlen noch höher oder besser als im Erzbistum Köln sein könnten, scheint nach internen Quellen nicht ganz ausgeschlossen zu sein.

Das Bistum Münster braucht hier deutlich länger, was eigentlich auffallend ist, denn das es hier dringend Zeit wird, hier mehr Transparenz walten zu lassen, dürfte die Verantwortlichen nicht überraschen. Zumal die Ergebnisse der „Zufriedenheitsstudie„, die das Bistum bei einem renommierten und wohl nicht ganz günstigen Institut in Auftrag gegeben hat, ernüchternd ist. Die Gläubigen sind nicht mit Ihrem Bistum zufrieden. Da passt es ins Bild, dass in der Stadt Münster eine hitzige Diskussion über einen Zuschuss der Stadt zum 2018 stattfindenden Katholikentag in Millionehöhe geführt wird. Die Kritiker weisen nicht ganz zu Unrecht darauf hin, dass die Kirche über potente Finanzmittel verfügt. Es bedarf daher dringend der größtmöglichen Transparenz bei den kirchlichen Finanzen und weiterer Schritte, um das verloren gegangene Vertrauen zurückzugewinnen. Bei aller Sympathie für eine „Zufriedenheitsstudie“, die Ergebnisse sind nicht neu, der Trendmonitor religiöse Kommunikation geht in dieselbe Richtun. Die Zeit der „Analysen“ sollte eigentlich vorbei sein, nun gilt es zu „handeln“. Das Handeln von Papst Franziskus könnte hier sicher einige positive Impulse geben.

Wie unterschiedlich sich die Situation vor Ort im Bistum Münster darstellt, zeigt übrigens die Pfarrgemeinde Heilig Kreuz in Dülmen. Sie verfügt über eine wunderbare Kirche, die Selige Katharina Emmerick und ist sicher über die Grenzen Dülmens hinaus bekannt. Wer sich aber mit den Finanzen der Pfarrgemeinde beschäftigt wird schnell ernüchtert sein: Finanziell eher unterdurchschnittlich ausgestattet, aber mit einem reichhaltigen Schatz an Historie und Menschen, so lässt sich die Pfarrgemeinde Heilig Kreuz in einem Satz beschreiben. Und das setzt ungeahnte Potentiale frei, denn die Pfarrgemeinde ist quicklebendig mit vielen Ehrenamtlichen, Gruppen und Aktionen. Nachzulesen ist der Haushalt im aktuellen Pfarrbrief, der jetzt erschienen ist.

Be Sociable, Share!

Kommentare sind geschlossen.